Filmkritik - Inside Llewyn Davies
(von Falk Ch. Burhenne)

Inside Llewyn DavisDer von T Bone Burnett produzierte Soundtrack von INSIDE LLEWYN DAVIS ist ein ausgesprochen melancholisches, 14 Titel umfassendes Album für echte Folk-Fans. Als Musiker u.a. mit von der Partie, Hauptdarsteller Oscar Isaac, Justin Timberlake, Marcus Mumford (Mumford & Sons), Bob Dylan und Dave Van Ronk. Dave Van wer?

Dave Van Ronk, Songwriter, Sänger und Gitarrist verstarb Anfang 2002 in New York City. Seine Autobiographie "Der König von Greenwich Village" diente hier als Grundlage für den grandiosen Film INSIDE LLEWYN DAVIS der genialen Coen-Brothers (Fargo, The Big Lebowski, Burn After Reading, No Country For Old Men, True Grit).

Der Streifen wurde ganz gezielt in der Winterzeit des noch jungen Jahres '61 angelegt. Unwillkürlich denkt man an das Dylan-Cover "The Freewheelin' Bob Dylan". Auch kein Zufall, dass er genau in diesem Jahr in Greenwich Village, der Hochburg der aufstrebenden Folk-Szene auftauchte und im Vorprogramm von John Lee Hooker erstmals auf sich aufmerksam machte. Im Oktober wurde Bob Dylan vom Label Columbia unter Vertag genommen und spielte seine erste LP ein. Um ihn geht es hier jedoch nicht ...

Inside Llewyn DavisDie Geschichte des fiktiven Llewyn Davis (Oscar Isaack), ein genialer aber erfolgsloser Folk-Musiker, der Loser par excellence: schwangere Ex-Freundin, permanent klamm – nicht mal Geld für die Abtreibung - und obendrein wohnungslos. Die Eröffnungssequenz, der Song "Hang Me, Oh Hang Me" wird von Llewyn mit unglaublicher Inbrunst und in voller Länge vorgetragen. Geld verdienen zum (Über)-Leben heißt für ihn, durch die kleinen Club, Cafés und Kellerkneipen tingeln.

Tagtäglich auf der Suche nach einem Ruheplatz, mal in der noblen Upper West Side nächtigen, wo er die Katze seines  Gönners Mitch Gorfein (Ethan Phillips) beaufsichtigen soll - die prompt durchbrennt -, mal beim erfolgreichen Musikerpaar Jean und Jim (Carey Mulligan und Justin Timberlake) im Village. Llewyn Davis: "Wenn du nur lange genug lebst, passiert einfach unglaublich seltsames Zeug!"

Dann ergibt sich ein sensationeller Kurztrip nach Chicago - mit freilich vorhersehbarem Ergebnis. Llewyn setzt alle Hoffnung auf den Produzenten Albert Grossman (F. Murray Abraham), den Entdecker von Peter, Paul & Mary. Um die Fahrt realisieren zu können, ist er auf den permanent qualmenden Poeten Johnny Five (Garett Hedlund) und den drogenabhängigen Jazzmusiker Roland Turner (John Goodman) angewiesen. In der Rolle des erfolglosen Bohemien Llewyn Davis der umwerfende Oscar Isaac.

Eine grandios inszenierte Hommage an alle Verlierer dieser Welt und ein besinnlicher, todtrauriger und zugleich komischer Film der vom Scheitern erzählt. Absolut sehenswert!

(Falk Ch. Burhenne)

Seitenanfang