DVD Tipp - Attention – A Life in Extremes

Blu-ray Cover zum Film Attention – A Life in ExtremesÖsterreich 2014 (Dokumentation)
Regie: Stefan Köllnreitner
Mitwirkende: Guillaume Néry, Gerhard Gulewicz, Halvor Angvik u.a.
Veröffentlichung: 29. Mai 2015 (DCM Film Distribution)
Sprache: Deutsch (DVD: Dolby Digital 5.1 / Blu-ray: Dolby Atmos), Englisch (DVD: Dolby Digital 5.1 / Blu-ray: Dolby Atmos)
Spieldauer: 90 Minuten

Szenenbild aus dem Film Attention – A Life in ExtremesDie 90 minütige Dokumentationen zum Phänomen Extremsport unter der Regie von Sascha Köllnreitner startete in Österreich bereits im September letzten Jahres. In Deutschland läuft die bildgewaltige Produktion leider nur am 11. Mai in ausgewählten Kinos und ist bereits ab 29. Mai auf DVD und Blu-ray erhältlich. Ein Film mit faszinierenden und beeindruckenden Bildern, spannend und intelligent in Szene gesetzt. Einfühlsam aber unerbittlich verfolgt die Kamera - oft distanziert - drei Ausnahmeathleten, auf ihrer Suche nach lebensgefährlichen Grenzerfahrungen in ihren jeweiligen „Sportarten“, durch Frankreich, Norwegen, Deutschland, Schweiz, Österreich und die USA. Die Protagonisten sind: Apnoetaucher Guillaume Néry aus Frankreich, Extremradfahrer Gerhard Gulewicz aus Österreich und Wingsuit-Springer Halvor Angvik aus Norwegen.

Szenenbild aus dem Film Attention – A Life in ExtremesDie Jagd nach Rekorden verschlägt einem dabei ein fürs andere Mal fast den Atem. Guillaume Néry versucht sich 125 Meter mit nur einem Atemzug (acht Minuten ohne Luft holen) in die Tiefen des Meeres sinken zu lassen. Man fühlt sich ins Jahr 1988 zurückversetzt: Bessons „Le grand bleu“, nur hier eben live! Gerhard Gulewicz ehrgeiziges Vorhaben, ein ehemaliger Mountainbiker, ist nicht minder spannend. Sein Ziel: Einmal Sieger beim „Race Across America“ (RAAM) zu werden und das im nunmehr siebten Anlauf. Dies bedeutet Ausdauersport pur, denn die Herausforderung lautet 4830 km Zeitfahren von Küste zu Küste und das in nur 9 Tagen. Seine Bilanz bisher: 2007 - 3. Platz, 2009 und 2010 - 2. Platz und 2012 - 3. Platz beim diesem Event. Halvor Angvik schießt mit atemberaubendem Tempo (bis zu 250 km/h) über Waldschneisen und an schroffe Felsklippen entlang und verwirklicht seinen Traum vom Fliegen. Wann ist das Leben schon lebensgefährlich. Am 22. Juli 2011 entging er in Oslo nur durch Zufall einem Anschlag, verursacht durch Anders Behring Breivik, weil er sich an diesem Tag fürs Basejumpen freigenommen hatte. Risiko ist wohl doch nur relativ!

Für das Hinterfragen nach den Beweggründen, ob nun Adrenalinjunkie oder verantwortungsvoller Extremsportler, stehen Regisseur Köllnreitner der Philosoph Paul Konrad Liessmann und der Psychologe Manfred Spitzer Rede und Antwort. Eine durchweg sehenswerte Dokumentation, nicht nur für Sportfanatiker.

Falk Ch. Burhenne

Seitenanfang