DVD Tipp - Jacques Tati Complete Collection

Blu-ray Cover zur Jacques Tati Complete CollectionFrankreich 1949-1974 (Komödie)
Regisseur: Jacques Tati
Darsteller: Jacques Tati, Nathalie Pascaud, Louis Perrault, André Dubois, Lucien Fregis, Maria Kimberley, Marcel Fraval, Honoré Bostel, Tony Kneppers, Jean-Pierre Zola u.a.
Veröffentlichung: DVD / Blu-ray 2. April 2015 (STUDIOCANAL)
Sprache: Deutsch (DTS HD Mono), Französisch (DTS HD Mono)
Spieldauer: 1109 Minuten

Szenenbild aus der Jacques Tati Complete CollectionAls Jacques Tati 1982 im Alter von 75 Jahren starb, hinterließ er nur fünf Kinofilme und einen TV-Film.
"Ich bin", sagte Tati einst, "ein wenig Don Quichotte, der mit Humor gegen die Windmühlen anrennt. Die Windmühlen, das sind die Rotlichter, Grünlichter, Pfeile, Spuren, Über- und Unterführungen, Umfahrungen und Ausfahrten. Mit all diesen Vorschriften und Regeln, Verboten und Hinweisen kommt man ja überhaupt nicht mehr zurecht. Es herrscht totale Konfusion."

Szenenbild aus der Jacques Tati Complete CollectionTati ist ein Clown, sein Alter Ego, der verschrobene wie liebenswerte Monsieur Hulot, ein träumerischer Trottel mit Regenmantel, Pfeife und zu kurzer Hose. Stets ist er das Opfer des Alltäglichen. So auch schon sein Postbote in "Schützenfest" von 1947, der als Farbfilm geplant war, dann in schwarzweiß ins Kino kam. Erst Jahre später  - Tati war bereits seit 20 Jahren tot - wurde eine wiedergefundene Farb-Fassung liebevoll restauriert. 1953 folgte Tatis Meisterwerk "Die Ferien des Herrn Hulot", dessen besonderer Witz es ist, dass die kleinen Katastrophen fast wie selbstverständlich geschehen. Der kauzige Hulot macht in einem Badeort Urlaub, bringt, ohne selbst viel dazu beizutragen, so ziemlich alles durcheinander und verursacht die vertracktesten Situationen. In allen Filmen kämpft Hulot immer mit der Tücke des Objekts. Hier etwa in Form einer quietschenden Tür, eines Tischtennisspiels und eines Liegestuhls. Das Ganze ist einfach enorm witzig. In "Mein Onkel" (1958) zelebriert Monsieur Hulot diesmal in einer Vorstadt-Idylle eine unpersönliche, vollautomatisierte Welt und damit die Diskrepanz zwischen Herz und Technik, zwischen Gefühl und Computer. Eigentlich ein visionäres Werk!

Szenenbild aus der Jacques Tati Complete Collection1967 dann verirrt sich Hulot in "Playtime" in einer skurrilen, hochtechnisierten Villengegend, rennt zwischen gigantischen Großbauten, unpersönlichen Büros und ungemütlich steifen Hotels und Restaurants hin und her. An der Kinokasse ein Flop, ist dies heute ebenfalls ein zeitloses, wie geniales Meisterwerk, das sozusagen 1969 mit "Trafic" weitererzählt wurde: eine witzige Satire auf die Tücken des Straßenverkehrs und die menschliche Kommunikation. Auch der 1973 fürs Fernsehen gedreht Kinderfilm "Parade" ist in der Box enthalten, ebenso die wunderbaren Kurzfilme des akribisch arbeitenden Komödienmeisters. Ein MUSS für jeden Cineasten!

Stephan Mertens

Seitenanfang